• disclaimer

Vita

Nourdin Ghanem
Abitur einem Bremer Musikgymnasium, Studium der Musikpädagogik von 1990-1992.

1994 – 98  Tonträger-Veröffentlichungen unter den Namen ERNST, N.I.N.A., nourdin discography on discogs
sowie Komposition für Theater (Oldenburger Staatsschauspiel, Staatsschauspiel Dresden) und für Industriepräsentationen (Mercedes-Benz Bremen, www.twix.de, Diesel Technic AG ).

DJ im Bremer Club „Tower“.

Produzent der beiden Alben des Rap-Poetry-Duos Zentrifugal, sowie für die frühen Produktionen von Flo noch ohne mega.

General Booking Manager für die ersten beiden  „German Dance Awards“ in Hamburg 1999 / 2000 u.a. mit Herbert & Dani Siciliano, Artful Dodger, Egoexpress.

Hand-On-Workshops für die Software Sonar bei Seminaren von Roland-Musikinstrumente.

Ab 2005 Tonmeister (Orchesteraufnahmen und Musikmischung) für die Zeichentrickserie „Little Amadeus“ / KIKA.

2006 Recording-Engineer / Streicheraufnahmen: Berlin Voices „States of Mind“ und „Männersachen“ von Roger Cicero.

2009 – 2016 Tonmeister am Thalia Theater Hamburg; Zusammenarbeit mit:
Musiker: Thomas Kürstner,Sebastian Vogel, Christopher Uhe, Matthew Herbert & Band + Ensemble Resonanz (One Day), Trümmer, Douglas Dare, Spain, Studio Braun, Rocko Schamoni, Carsten Meier (Erobique), Ben Schadow (Rhonda),
Regisseure: Stefan Pucher, Nicolas Stemann, Jan Bosse, Luk Perceval u.a.

2016 das Jahr der Liebe
ausserdem Audio-Post-Production für den Film „Am Ende ist man tot“ von Daniel Lommatzsch, Komposition und Soundbearbeitung für Kurzfilm „Trinakria“ von Christofer Schwarz

Aktualisiert am 28/06/2017